Ehrung des Ehrenbürgermeisters Hof

Willmenrod hat einen Ehrenbürger

Altbürgermeister Eduard Hof geehrt

 
 
„Niemals geht man so ganz“ unter dieses Motto stellte der Willmenröder Ortsbürgermeister Günter Weigel die Ehrung Eduard Hof. Am vergangenen Samstag wurde der Altbürgermeister in einer außerordentlichen Gemeinderatssitzung anlässlich seines anstehenden 80. Geburtstag zum Ehrenbürger der Gemeinde Willmenrod ernannt. Der Gemeinderat hatte bereits im Januar den Beschluss gefasst, erstmals in der neueren Geschichte des Ortes die Ehrung zu vergeben.
 
Eduard Hof war von 1966 bis 1994 Ortsbürgermeister der Oberwesterwälder Gemeinde. Nach 28 Jahren gab er dieses Amt 1994 an seinen jüngeren Bruder Jürgen Hof ab. Von dem kam im vergangen Herbst die Anregung, Eduard Hof in Anerkennung seiner Leistungen für die Gemeinde zum Ehrenbürger zu ernennen. Eine Anregung, die Günter Weigel gerne aufnahm, wie er in seiner Laudatio für den Geehrten ausführte. Noch heute bekomme er Post für den Bürgermeister Eduard Hof. Jüngst sogar für die EDV-Abteilung, die es im Ort damals so wenig wie heute gegeben habe. Er würdigte vor allem den Neubau des Kindergartens durch seinen Vor-Vorgänger als gekonntes Beispiel von angewandter Familienpolitik, weil das Bauwerk von Eduard Hof begonnen und von Jürgen Hof fertiggestellt wurde. Zudem sei der Kindergarten ein wesentlicher Baustein für den Fortschritt in der Gemeinde und ein Argument für junge Familien, in den Ort zu ziehen. Die Ehrenbürger-Würde wurde durch eine Urkunde besiegelt. Zudem überreichte Günter Weigel den Ehrenteller der Gemeinde an Eduard Hof. Der Teller mit dem Wappen der Gemeinde und der Aufschrift Ehrenbürger Eduard Hof wurde von der ortsansässigen Künstlerin Sabine Kussi gestaltet.
 
Eduard Hof bedankt sich für die Ehrung und wies darauf hin, dass auch in seiner Amtszeit die finanzielle Lage der Gemeinde nicht rosig gewesen sei, man aber mit einer starken Gemeinschaft im Ort viel habe bewegen können. Statt mit EDV habe er damals die Arbeit des Bürgermeisters mit einer alten Adler-Schreibmaschine bewältigt, die eher eine Stanz-, als eine Schreibfunktion gehabt habe. Unter anderem fiel in seine Schaffensperiode die Umsetzung der Strukturreform mit der Übergabe eines großen Teils der Verwaltung an die neue Verbandsgemeinde Westerburg. Auf diesen Umbau in den Gemeinden wies auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Gerhard Loos, in seiner Laudation auf den neuen Ehrenbürger hin. Eduard Hof habe immer mit positiver Kritik die Arbeit der Verbandsgemeinde begleitet. Für seine langjährige Arbeit im Verbandsgemeinderat war Eduard Hof als einer der ersten mit dem Siegelring, der höchsten Auszeichnung der Verbandsgemeinde, geehrt worden.
 
Für den Sportverein bedankte sich der Vorsitzende Arno Möller bei Eduard Hof für dessen langjährige Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit im Dorf. Anette Kessler gratulierte dem neuen Ehrenbürger im Namen der Kirchengemeinde. Roland Preis überbrachte als  Vorsitzende die Gratulation der Freiwilligen Feuerwehr Willmenrod. Wehrführer Frank Jung trug in einem launigen Gedicht vor, wie man Ehrenbürger im Ort zu behandeln habe. Unter anderem ging es um die reichliche Versorgung mit Essen. Als ersten Schritt lud die Gemeinde nach Ende des offiziellen Teils folgerichtig zu einem Imbiss ein.
 

Clemens Willmenrod