Die Aufnahme wird so gestaltet, dass allen Beteiligten Zeit bleibt, sich in die aktuelle Situation hineinzufinden und allmählich neue Beziehungen aufzubauen.
Zu Beginn des Kindergartenbesuches wird das Kind von einem Elternteil begleitet, das in der Gruppe des Kindes anwesend ist. 
Die begleitende Eingewöhnungszeit wird ganz dem Tempo des Kindes angepasst und ist beendet, wenn das Kind eine tragfähige Beziehung zur Erzieherin aufgebaut hat. 
Die tägliche, begleitende Anwesenheitszeit des Kindes im Kindergarten während der Eingewöhnungsphase beträgt 
ca. 1 Stunde.
 

Bei Erkrankungen an einer ansteckenden Krankheit des Kindes oder eines Familienmitgliedes muss der Einrichtung sofort eine Mitteilung gemacht werden.
Bei akuten Erkrankungen können Kinder nicht in der KiTa betreut werden. 
Für die Verabreichung von Medikamenten, Creme und Salben gibt es spezielle Regelungen, die Sie bei Bedarf von der Einrichtungsleitung erfahren. 
 

Öffnungszeiten des Kindergartens mit Vor- und Nachmittagsbetreuung (Teilzeitbetreuung)

Montag bis Donnerstag:
vormittags von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr
nachmittags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag:
vormittags von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr
 

Öffnungszeiten der Kindertagesstätte mit Ganztagsbetreuung

Montag bis Donnerstag:
von 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag:
von 07:30 Uhr bis 13:30 Uhr
 
 

Bringzeiten

vormittags von 07:30 Uhr bis 09:00 Uhr
nachmittags um 14:00 Uhr
 

Abholzeiten

Teilzeitgruppe:
von 12:45 Uhr bis 13:00 Uhr
und 15:45 Uhr bis 16:00 Uhr
Ganztagsgruppe:
von 15:45 Uhr bis 16:00 Uhr
und nach Absprache nach der Mittags- bzw. Ruhezeit
 

Ferien- und weitere Schließungstage

Der Kindergarten und die Kindertagesstätte bleiben in den Sommerferien 3 Wochen geschlossen.
 
Weitere Schließungstage sind:
- zwischen Weihnachten und Neujahr
- die Karwoche oder die Woche nach Ostern
- vor oder nach Ferientage bei ein oder zwei Tagen (Brückentage)
- zur Grundreinigung des Spielmaterials ein Tag
- des weiteren kann bei Fortbildungsmaßnahmen oder Arbeitsgemeinschaften des Personals der Kindergarten geschlossen werden
 
Mit Ausnahme der Eingewöhnungszeit der neuen Kinder, legen wir Wert darauf, dass die Kinder gemäß der getroffenen Vereinbarungen pünktlich gebracht und abgeholt werden.
Ab 09:00 Uhr ist die Eingangstür verschlossen und die Kinder können den gesamten Kindergarten zum Spielen nutzen.
 
Unser pädagogischer Kindergartenalltag ist so gestaltet, dass ein regelmäßiger Besuch des Kidnes erforderlich ist. Im täglichen Miteinander erleben die Kinder gegenseitig Verständnis, Wertschätzung und Anerkennung. Um Freundschaften schließen und pflegen zu können brauchen die Kinder ein gewisses Maß an Regelmäßigkeit und Verlässlichkeit.
Zu unserem Kindergartenteam gehören fünf Erzieherinnen.
Täglich findet ein kurzer Austausch über die pädagogischen Inhalte des Kindergartenalltags statt. Jeden Freitag werden in einem eineinhalbstündigen Teamgespräch gemeinsam Schwerpunkte der täglichen Arbeit, anstehende Projekte, Veranstaltungen und Termine diskutiert, Organisation und Durchführung vorbereitet und die pädagogische Arbeit reflektiert.
Durch eine enge Zusammenarbeit ist es uns möglich, die Fähigkeiten aller Mitarbeiterinnen optimal zu nutzen und neue Ideen in der täglichen Arbeit umzusetzen. Unser Ziel ist es, mit den Kindern eine erlebnisreiche und schöne Zeit zu verbringen, sie in ihrer Entwicklung zu begleiten, zu fördern sowie ihre Bedürfnisse und Interessen zu vertreten. Durch regelmäßige Fortbildungen wird die Zusammenarbeit im Team ergänzt. Unser Anspruch ist es, sich ständig und fortwährend weiterzuentwickeln.
 
Weiterbildung basiert unter anderem auch auf:
  • Lesen adäquater Fachliteratur
  • Leitungskonferenzen und Arbeitskreistreffen
  • Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen
Daraus entwickeln sich neue Impulse für die pädagogische Arbeit.
Schüler/Innen ist es möglich, in unserer Einrichtung ein berufsorientiertes Praktikum durchzuführen. Weiterhin unterstützen wir PraktikantInnen aus verschiedenen sozialpädagogischen Bereichen in ihrer praxisorientierten Ausbildungszeit.
Unser Kindergarten wurde im Jahre 1994 erbaut und im April 1995 in Betrieb genommen. Er ist mit zwei Gruppenräumen ausgestattet. Zu jeder Gruppe gehört eine zweite Ebene, ein Abstellraum, eine Garderobe und ein Waschraum mit jeweils zwei Toiletten, drei Waschbecken und einer Dusche.
 
Eine Gruppe wird als Gruppenraum genutzt, der dazugehörige Nebenraum ist als Rückzugsmöglichkeit für die zweijährigen Kinder eingerichtet. Der zweite Gruppenraum ist unterteilt in Ruhe- und Stillbeschäftigungsraum, dazu gehört ein Nebenraum mit Wickelkommode. Der Kindergarten verfügt über einen gut ausgestatteten Turnraum. Im großen Flur steht den Kindern zusätzlich ein Spielbereich zur Verfügung. Weitere Räume sind; eine Küche, die neben der Einrichtung für Erwachsene auch mit einer Kinderküchenzeile ausgestattet ist, ein Büro, einen Personalraum, eine Personaltoilette und einen Putz- und Wirtschaftsraum.
 
Der Kindergarten ist von einem begrünten Außengelände umgeben.
 

Gruppenraum

Der Gruppenraum bietet Platz und Spielmöglichkeiten für 25 Kindergartenkinder und hat einen direkten Zugang zum Außengelände.
Er ist aufgeteilt in:

Bauteppich

Hier haben vier bis fünf Kinder die Möglichkeit zum Bauen und Konstruieren, um großzügig und phantasievoll ihre Ideen umzusetzen. Auf dieser Fläche stehen keine Möbel, außer Regalen zur Unterbringung von verschiedenen Konstruktionsmaterialien. Dazu gehören Bausteine in verschiedenen Formen und Größen, eine Eisenbahn, Constri, Sonos u.a..

Puppenecke

In der Puppenecke können sich drei bis vier Kinder im Rollenspiel mit ihren Erfahrungen im Alltag spielerisch auseinandersetzen. Durch das Spielen von Familiensituationen, Fernsehen, Zoo, Geburtstag, Kaufladen usw. setzen sie sich intensiv mit verschiedenen Erlebnissen auseinander und vertiefen diese im Spiel.

zweite Ebene

Eine weitere Spielfläche zum Bauen und Konstruieren bietet die zweite Ebene, mit ihrem vielseitigen Angebot an Legosteinen und Duplo-Lego. Auf Bauteppich und zweiter Ebene nutzen die Kinder die große Fläche, und das unterschiedliche Material, um Städte, Landschaften, Fahrzeuge etc., entstehen zu lassen.

Nebenraum

Hier haben die Zweijährigen eine Rückzugsmöglichkeit aus dem Gruppengeschehen, gleichzeitig aber auch den Blick und Kontakt zur Gruppe. Das große Liegekissen, mit Styroporkügelchen gefüllt, passt sich der Bewegung des Körpers an und lädt zum Ausprobieren und Experimentieren der Balance, zum Ausruhen und bei entsprechender Musik zum Träumen und Entspannen ein. An den vorhandenen Sinneswänden können sich die Kinder lange Zeit beschäftigen und zugleich ihre Feinmotorik, ihren Tastsinn und ihre Wahrnehmung fördern. Die Wände bieten neben Figuren zum Schieben oder Drehen auch optische und akustische Elemente oder Materialien zum Tasten.
Auch der kleine Zauberberg regt zum Fädeln, Schieben und Zuordnen von Farben und Formen an. Softbausteine zum Bauen und Konstruieren, Be- und Entladen der Baufahrzeuge auf dem Verkehrsteppich, eine große Kugelbahn mit kleinen Holzautos und ein Wanddomino laden zum Spielen ein. An den Gruppentischen beschäftigen sich die Kinder mit Puzzle, Tisch- und Gesellschaftsspielen,
Bilderbüchern.
Zusätzlich wird der Gruppenraum für das gemeinsame Frühstück sowie das Mittagessen für die Ganztagskinder genutzt.

Flur

Im Flur befindet sich ein großer Maltisch und ein Materialschrank mit einem vielseitigen Angebot zum Malen, Kleben, Ausschneiden, Kneten, Ausprickeln. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, ihre Phantasie und Kreativität zu entwickeln.
 

Ruheraum / Stillbeschäftigungsraum

Im Ruheraum sind Liegepolster für alle Kinder, die einen Mittagsschlaf brauchen. Jedes Kind hat sein eigenes Liegepolster mit Kopfkissen und Bettdecke. Der Raum wird auch für Kleingruppen- und Förderarbeit genutzt.

Turnraum / Mehrzweckraum

Der Turnraum dient uns als Funktionsraum für Einzel- und Gruppenförderung und bei Festen als Mehrzweckraum.
Im Turnraum haben alle Kinder die Möglichkeit, ihren Bewegungsdrang auszuleben. Auch die Zweijährigen können ihre Bewegungsfähigkeit (laufen, hüpfen, springen, kriechen, klettern, rollen) entdecken, ausprobieren und weiter entwickeln.

Küche

Zu verschiedenen Anlässen kochen und backen die Kinder in kleinen Gruppen. Für die Kinder im Ganztagsbetrieb bereitet eine Hauswirtschaftskraft das Mittagessen zu.

Büro und Personalraum

In Büro oder Personalraum finden Anmeldegespräche, Elterngespräche und Teambesprechungen statt.
Der Personalraum steht den Kindern mit ihren Eltern / Großeltern als Lesestube mit einer vielfältigen Auswahl an Sach- und Bilderbüchern zur Verfügung.

Außengelände

Der Kindergarten verfügt über einen Sandspielplatz mit Klettergerüst, Rutsche, Spielhäuschen und Schaukeln. Neben dem Spielplatz ist eine große Rasenfläche für Ballspiele vorhanden, auf dem auch ein Wipptier angebracht ist. Die angrenzenden gepflasterten Flächen werden zum Fahren mit Roller und Rädchen sowie als Grillplatz und Stockbrotfeuer benutzt. Das Gartenhaus, in dem die Sandspielsachen aufbewahrt werden, ist für die Kinder gut zugänglich.
Unser Außengelände, mit vielen Büschen und Bäumen lädt die Kinder zum Klettern und Ausprobieren ein.
 
Viele Fotos der Räumlichkeiten finden Sie in der Kindergarten-Galerie, die Sie hier erreichen können.